Verstrahlt bin ich ja öfter… heute aber ganz besonders…

Verstrahlt bin ich ja öfter… heute aber ganz besonders…

  1. Tag im Heimathafen

Es ist ziemlich was los im Heimathafen. Töchterchen ist wieder da und die letzten wichtigen Termine stehen an.

Heute hatte ich meinen Termin in der Nuklear-radiologischen Praxis in der City. Kind wollte unbedingt mit. Ursprünglich war mein Plan, Rosinante, mein treues E Bike zu satteln, und damit nach Bochum in die Innenstadt zu fahren. Mit meiner Erstgeborenen auf dem Gepäckträger wäre das kein guter Plan gewesen. Also durfte das BonnyMobil mal wieder raus. Parkmöglichkeiten in der Stadt sind echt knapp und Parkhaus geht gar nicht. Kind ist nicht unbedingt ein Bewegungsjunkie und weit laufen ist nicht möglich, ohne das meine Stammhalterin anfängt zu knurren. Aber wir hatten diesmal wirklich Glück. Einen Parkplatz etwa 300 m von der Praxis entfernt… Super… Allerdings ein recht teuer Platz… 3 Euro für 2 Stunden parken ist schon happig.

Mein Praxisaufenthalt dauerte über eine Stunde. Das Kind habe ich kurzerhand zum Shoppen und Kaffee trinken geschickt. Sie hat ja meine Gene, und Krankenhäuser sowie Arztpraxen finden wir Beide zum kotzen. Meine Süße soll ja nicht wegen ihrer alten Mama leiden!

Die Untersuchung ergab, das ich ein paar Knötchen und Knoten an der Schilddrüse habe. Die waren bei der letzten Untersuchung noch nicht da. Aber es sind heiße Knoten, also nicht unbedingt bösartig. Soweit so gut! Aber die Dinger führen ein eigenständiges Leben und produzieren mittlerweile mehr Hormone, als mir gut tun. Und da ich ja eigentlich eine extrem faule und unproduktive Schilddrüse habe, die seit fast 30 Jahren ihren Job nicht vernünftig macht, musste ich immer Hormontabletten schlucken. Nun sind die natürlich viel zu hochdosiert. Da ich ja fast 3 Jahre keine Blutuntersuchung hatte, kann ich noch nicht mal sagen, wie lange die frechen Knoten schon aktiv sind und ihr Unwesen treiben.

Von einer Schilddrüsenunterfunktion bin ich nun in einer Schilddrüsenüberfunktion gerutscht. Das macht natürlich ein paar unerwünschte Symptome. Unter anderem Schlafstörung, Nervosität und Unruhe. Hab ich alles. Bislang dachte ich, die innere Unruhe hat andere Gründe.

Ein paar andere Symptome, die ich gerne hätte … wie z.B, starke Gewichtsabnahme…. hab ich leider nicht… überhaupt nicht…. ganz im Gegenteil! Schade eigentlich.

Auf jeden Fall muss ich nun alle 4 Wochen Blut abgeben und mit meiner Hausärztin telefonieren, damit wir die richtige Dosierung der Hormontabletten für mich finden. Das funktioniert aber auch von Spanien aus. Hoffe ich!

Aufgrund des Kontrastmittels, welches mir gespritzt wurde, bin ich für die nächsten 24 Stunden ein bisschen radioaktiv verseucht. Sollte jetzt jemand mit einem Geigerzähler in meine Nähe kommen, würde das Gerät anschlagen. Also muss ich mich heute von Kindern und Schwangeren fernhalten und ganz viel trinken, um das Zeug wieder los zu werden! So ein leckerer Gin Tonic wäre toll… aber das meinten sie garantiert nicht.

Irgendwie alles nicht schön, aber auch keine Katastrophe. Das müsste ich locker in den Griff bekommen. Meinen Plänen steht das zumindest nicht im Weg.

Meine Befürchtung, das mein Nachwuchs es schafft, innerhalb einer Stunde die Stadt leer zu kaufen, hat sich nicht erfüllt. Ein paar Schuhe und eine CD hat sie sich gegönnt.

Gestern war sie schon alleine im Shoppingcenter. Da hat sie allerdings nicht nur für sich, sondern auch für mich etwas gefunden. Ich habe von ihr Parfüm, Körpermilch und Duschgel bekommen…. Ich hab schon ein nettes Kind!

Bis Montag bleibt mein Kind nun bei mir. Dann sehe ich ich sie erst einmal nicht mehr. Erst im nächsten Sommer, wenn ich wieder zurück nach Deutschland fahre. Aber wir telefonieren mindestens ein mal in der Woche, meistens sogar öfter. Somit bin ich immer auf dem Laufenden und sie auch.

Nebenbei habe ich heute auch die letzten Einkäufe erledigt. Nun noch alles verstauen und dann ist auch das BonnyMobil Abreise bereit.

Meine Vorfreude steigt stündlich! Anfang September geht’s dann auch endgültig los. Erste Übernachtung in Luxemburg an der Mosel. Davor muss ich mich natürlich mit Diesel und Tabak eindecken. Ich freue mich total, bald wieder unterwegs zu sein. Spanien, wir kommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: