Meine kleine Welt strahlt wieder ein bisschen heller….

Tag 33 im Heimathafen, in der Villa Chaos

Die Zeit vergeht, aber leider nicht so schnell wie ich es gerne hätte. Noch immer warte ich sehnsüchtig auf eine Nachricht aus der Werkstatt, in der mein Bonnymobil wieder auf Vordermann gebracht wird.

Ja, sie haben gesagt bis Ende des Monats und soweit sind wir ja noch nicht. Trotzdem fällt mir das Warten wirklich von Tag zu Tag schwerer.

Es ist ja nicht so dass ich jetzt unterwegs sein würde, aber es ist noch so viel im Bonnymobil zu tun. Das würde ich gerne angehen.

Zum einen wäre dann hier in der Villa Chaos auch wieder ein bisschen mehr Ordnung. Im Moment stehen hier im Flur und in meinem Schlafzimmer alle Sachen, die ich wieder ins Bonnymobil packen möchte, und zum anderen ist es ein besseres Gefühl, wenn meine alte Transe wieder bei mir ist.

Gesundheitlich geht es langsam wieder aufwärts. Das eine oder andere Wehwehchen ist natürlich noch da, aber ich merke, dass es langsam auch meine Kraft, Energie und Motivation wiederkommt. Das hängt natürlich zum einen damit zusammen dass das Wetter jetzt auch hier spanische Dimensionen angenommen ….. heute bekommen wir 39 Grad… Und zum anderen dass ich mich hier auch wieder ein bisschen mehr eingelebt habe.

Zu meinem Wohlbefinden trägt natürlich auch bei, dass ich mich momentan mit meinem Bruder sehr gut verstehe. Gestern hat er mit mir zusammen den Rasen gemäht, und fast täglich werde ich von ihm bekocht und mit leckeren Gerichten verwöhnt. Wir sind mittlerweile zu einem guten Team zusammengewachsen. Das freut mich sehr und hat mir die schwierigen Tage hier ein bisschen leichter gemacht.

Auch meinem Hundemädchen Bonny geht es momentan richtig gut. Die Knötchen am Gesäuge sind meines Erachtens nicht weiter gewachsen. Das ist ein gutes Zeichen! Natürlich werden wir das weiter beim Tierarzt kontrollieren lassen. Der nächste Termin ist im August. Bonny wird ja in den nächsten Tagen 12 Jahre alt. Sie ist kein junger Hund mehr, aber im besten Alter. Sie hat noch viel Elan und Power und ich glaube auch sie freut sich, wenn es wieder los geht. Als alte Spanierin vermisst sie den Strand und das Meer schon sehr, denke ich.

Ich bin zwar keine Spanierin, aber auch ich vermisse mein Leben in Bonnymobil. Es ist schon ein großer Unterschied, ob man auf fünf Quadratmeter oder auf 60 Quadratmetern lebt. Mittlerweile fühle ich mich irgendwie auf 5 Quadratmeter viel wohler.

Aber nicht nur fürs Wohlbefinden, sondern auch aus Wirtschaftlichen Gründen ist eine Überwinterung in Spanien von Vorteil. Lebensmittel brauche ich hier wie dort. Das ist klar. Aber Heizkosten und Strom wären im Winter hier in Deutschland für mich nicht mehr bezahlbar. Die Villa Chaos ist ja nicht vom Gas abhängig. Wir haben schon vor einigen Jahren auf eine Pelletheizung und Solarthermie umgestellt. Aber auch die Pellets sind 100% teurer geworden. Das ist kaum noch finanzierbar.

Noch steht der Plan, spätestens Ende September oder Anfang Oktober loszufahren. Einige Dinge sind bis dahin noch zu regeln. Leider kann ich vieles erst Regeln wenn mein Bonnymobil endlich wieder hier ist. Aber selbst wenn ich hier einige Sachen wegen mangelnder Zeit nicht schaffe, kann ich diese Dinge auch in Spanien regeln.

Ich schaue gerade ein bisschen positiver in meine kleine, private Welt als noch vor einigen Wochen. Die große öffentliche Welt macht mir da schon ein paar Sorgen mehr. Corona, die Inflation und Putin sorgen ja nicht unbedingt dafür, das alles wieder besser wird. Aber auch da gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass ich irgendwann alles wieder zum Guten wendet. Ich glaube fest daran, dass aus jeder Katastrophe am Ende etwas Positives hervorgeht.

In diesem Sinne warte ich ab und wünsche uns allen eine positive und glückliche Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.