People are People ……

Langsam wird das zweibeinige Teammitglied Älter, Reifer, Klüger. Bald habe ich mein 58. Lebensjahr erreicht. Ich fühle mich zwar noch nicht so, aber verleugnen kann ich es natürlich auch nicht.

Zeit, um sich mal ein paar Gedanken über meine Mitmenschen zu machen.

Zuerst einmal bin ich jedem Menschen, der bis heute in mein Leben getreten ist, Dankbar. Einige haben mich nur ein kurzes Stück auf meinem Weg begleitet, andere viele Jahre oder Jahrzehnte.

Viele Menschen haben mir Tränen und Leid gebracht, aber die meisten haben mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert und mich glücklich gemacht.

Auch den Menschen, die mir graue Haare, Stress und Ärger gebracht haben, bin ich tatsächlich zu großem Dank verpflichtet. Denn genau diese Menschen haben mich einiges gelehrt und mich zum Teil auch geprägt. Diese Menschen haben mir gezeigt, wie ich niemals sein möchte und niemals sein werde. Durch diese Menschen habe ich gelernt, das jede Aktion eine Reaktion hervorruft und das negative Verhaltensweisen immer in irgendeiner Form zu dem Sender zurück kommen.

Negatives Verhalten erzeugt negative Reaktionen. Leider befinden sich diese Menschen dann in einer Endlosschleife. Nach einiger Zeit rechtfertigen diese Menschen ihre Taten damit, das ja alle Menschen schlecht sind und sie ja selber auch nie etwas positives von Menschen erfahren. Das macht sie dann verhärmt und unglücklich. Und so geht es dann immer weiter.

Wer Menschen respektlos behandelt, kann selber keinen Respekt von anderen erwarten und wird auch keinen Respekt bekommen. Wer lügt, wird niemals Vertrauen erfahren. Wer andere bewusst durch sein Verhalten kränkt oder unglücklich macht, wird selber niemals wirklich Glücklich sein. Das ist das Gesetzt der Anziehung….. Was ich ausstrahle, das bekomme ich zurück.

Den positiven Menschen in meinem Leben verdanke ich, das ich niemals an den negativen Erfahrungen, die ich im Laufe meines langen Lebens gemacht habe, gescheitert bin und den Glauben an das Gute im Menschen immer behalten und niemals verloren haben.

In meinem Leben bekommt jeder Mensch erst einmal einen großen Vertrauensvorschuss. Meistens stellt sich dann heraus, das er oder sie diesen auch verdient hat. Manchmal aber merke ich, das ein Mensch nicht gut für mich ist. Und dann liegt es an mir, die Konsequenz daraus zu ziehen.

Das ist einer der wichtigsten Grundsätze, die ich in meinem Leben gelernt habe. Menschen sind wie sie sind. Ich kann sie nicht ändern. Aber ich kann die Situation ändern und mich von diesen Menschen distanzieren. Das ist der einzig richtige Weg, um sich selber treu zu bleiben und seinen Seelenfrieden nicht zu verlieren.

Jeder Mensch hat eine andere Lebens – Philosophie und jeder Mensch hat seine eigene Realität. Das heißt, jeder sieht die Dinge so, wie er sie sehen möchte. Es gibt Menschen, für die es völlig normal und Richtig ist, für ihren eigenen Vorteil andere zu denunzieren, zu mobben und zu hintergehen. Es gibt Menschen, für die Lügen und Betrügen zum täglichen Leben genauso dazu gehört wie Essen und Trinken. Das wird es immer geben.

Ich glaube nicht, das dieses Verhalten in der Natur des Menschen liegt. Ganz im Gegenteil.. Ich glaube daran, das Menschen eher friedlich, respektvoll und ehrlich miteinander umgehen möchten. Ich glaube, das Gier, Egoismus, Neid und all diese negativen Verhaltensweisen anerzogen und aufgezwungen sind.

Jeder muss besser sein als der andere. Jeder muss mehr haben als der Nachbar. Aber wie erstrebenswert ist so ein Leben? Die Jagd nach immer Mehr und immer Besser ist so anstrengend und raubt diesen Menschen die Energie, die sie für die Dinge einsetzen könnten, die wirklich wichtig sind. Vielen Menschen würde es gut zu Gesicht stehen, wenn sie ein bisschen mehr altruistische Lebensweisen an den Tag legen würden. Wie viel einfacher wäre es, wenn sie sich viel mehr für andere Freuen könnten. Wie viel einfacher wäre es, wenn sie den Menschen, denen es nicht so gut geht, oder die anders denken, anders leben als sie, respektvoll und anerkennend entgegen treten würden. Wahrscheinlich würden viele dann wesentlich Glücklicher, Stressfreier und Gesünder leben.

Wer gibt ihnen eigentlich das Recht, den Menschen die nicht in ihr Weltbild passen, die komplette Lebensberechtigung abzuerkennen und diese zu verurteilen.

Wir können nicht mit jedem Menschen gut Freund sein. Das weiß auch ich. Aber wir können die Menschen, die nicht in unser Weltbild passen akzeptieren, höflich behandeln und ihnen ansonsten aus dem Weg gehen. Diesen Menschen aber bei anderen schlecht zu machen, zu verleugnen und Rufmord zu betreiben, ist der denkbar schlechteste Weg.

Jeder Mensch auf dieser Welt ist für sein Glück und für seinen Seelenfrieden selber verantwortlich. Wer freundlich, gutherzig und liebevoll mit seinen Mitmenschen umgeht, wird mit positiven und schönen Erlebnissen belohnt werden. Karma eben…..

Aber auch negative Erfahrungen müssen hin und wieder sein, um uns auf unseren Weg weiter zu bringen. Das sind die Lernaufgaben, die uns das Leben aufgibt. Aber positiv denkende Menschen ziehen eben mehr andere positive Mitmenschen an, und die gleichen die Negativen ganz schnell wieder aus.

Trotz allem hat jeder Mensch auch eine 2. Chance verdient. Was derjenige am Ende daraus macht, liegt an ihm selber. Eine dritte, vierte oder sogar fünfte Chance ist dann aber vergebene Liebesmühe. Der Mensch ist, wie er ist….. Daran ändern wir nichts!