Von Mont – Roig – del Camp ins Ebro Delta nach Amposta – Ohne Strom am großen Strom

2.Dezember 2019

An die Seitenstreifen Schlafplätze könnten wir uns echt gewöhnen. Das Team BonnyMobil hat eine hervorragende Gute Nacht gehabt. Wobei wir am Morgen feststellten, das wir doch total alleine war. Die ganze Straße war wie leergefegt. Nicht ein Auto oder eine lebende Seele war zu sehen. Scheinbar ist hier das Wochenenddomizil vieler Spanier und am Sonntag Abend macht sich jeder wieder auf den Weg in seine angestammte Heimat.

Heute muss das zweibeinige , technisch unbegabte Teammitglied sich ernsthafte Gedanken über den defekten Wechselrichter machen. Aber ich muss ja nicht ganz alleine denken. Ich lasse einfach meine vielen Camper – Helfer aus meiner Lieblings-Facebookgruppe „Wintercamping in Spanien und Portugal“ mal mit überlegen.

Problem in der Gruppe geschildert und einen Wimpernschlag später sind schon die ersten Antworten da. Auf die Campergemeinde kann Frau sich eben verlassen!

Die Sache mit dem 12 Volt Ladegerät, welches ich mir besorgen soll, gefällt mir spontan am Besten. Nun stellt sich die Frage… Wo genau kann Frau denn so etwas käuflich erstehen?

Erster Gedanke… Amazon. Die haben das Teil im Angebot. Aber… schlechte Idee, da kein spanischer Paketzusteller – ja, ich wage fast zu sagen, kein Paketbote dieser Welt – Pakete an die Adresse „ BonnyMobil – irgendwo im nirgendwo“ zustellen kann.

Mal überlegen… Wie sind wir denn früher, vor Amazon und Co, zu unseren gewünschten Waren gekommen? Stimmt… da gab es doch solche Orte, die man besuchen konnten und die so viele verschiedene Dinge hatten, das sie die sogar verkaufen.

In Tarragona gibt es so einiges zu kaufen. Ist ja auch eine große Stadt. Und ein MediaMarkt, den es dort ebenfalls gibt, wird doch wohl die Bedürfnisse des Team BonnyMobil stillen können.

Also noch mal einige Kilometer zurück und den spanischen Geiz ist Geil – Laden angefahren. Der Plan an sich ist gut, bis auf das Dutzende Spanier den gleichen Plan hatten. Die haben nämlich pfiffigerweise den Black Friday gleich auf den Black Monday ausgeweitet und dementsprechend Voll war auch das Geschäft. Aber das zweibeinige Teammitglied mit der Brieftasche kam doch noch in den Laden und fragte sich durch. Glücklicherweise ist der MediaMarkt multikulturell und fast alle Mitarbeiter sprechen Englisch.

Leider beschränken sich meine Spanischen Sprachkenntnisse noch immer auf Hallo, Guten Tag, Bitte und Danke, Kaffee bestellen und den Satz „ Die Frau kauft einen Apfel“. Den allerdings in perfektem Hochspanisch! Nützt nur nix! Nützt gar nichts!

Im MediaMarkt wurde ich von einem Mitarbeiter zum nächsten gereicht, und schon nach kurzer Durchquerung des Ladens stand ich dann in der richtigen Abteilung. Die Verkäuferin war sehr hilfsbereit und ausgesprochen freundlich. Sie zeigte mir all das, was ich nicht gebrauchen konnte. Dann geschah etwas, das ich als kleines Wunder bezeichnen würde und so noch in keinem anderen Geschäft dieser Welt erlebt habe. Sie holte einen zweiten Verkäufer. Ich war sprachlos und wirklich überrascht. In diesem Moment gewann ich den Glauben an den Einzelhandel wieder und wäre eine Kirche in der Nähe gewesen, ich hätte sofort eine Kerze gestiftet.

Zu dritt entdeckten wir aber dann, dass das von mir so sehnlichst erwünschte Teil nicht im Sortiment ist. Trotzdem verließ ich glücklich und selig dieses wunderbare Geschäft.

Wieder im BonnyMobil sah ich von Fern eine riesige Leuchtreklame von BAUHAUS aufblitzen. Wenn wir schon in der Nähe sind, können wir unser Glück ja dort auch einmal versuchen. Aber trotz ebenfalls sehr freundlicher Bauhausmitarbeiter wurde das Team BonnyMobil auch hier nicht fündig. Manchmal muss Frau ihr Schicksal eben hinnehmen.

Das Team BonnyMobil setzte sich wieder hin und steuerte das nächste große Ziel an. Das Ebro-Delta.

Der Ebro ist der längste Fluss Spaniens. Im Süden von Katalonien fließt er ins Mittelmeer. Das Delta ragt etwa 20 km als Form eines Dreiecks in die Costa Durada. Das Ebro – Delta ist das zweitgrößte Feuchtgebiet Spaniens. Schon vor 4000 Jahren siedelten hier Menschen und bauten Reis an. Das tun sie auch noch heute. Etwa ein Drittel des Delta ist ein Naturpark. Seltene Vogelarten überwintern hier und ziehen ihre Jungen groß. Unter anderem sind hier auch tausende von Flamingos heimisch.

Das Team BonnyMobil war wirklich begeistert und während unserer Durchquerung des Deltas konnten wir den einen oder anderen seltenen Vogel beobachten.

Doch plötzlich fing mein Handy an, mir ein bisschen Angst zu machen. Wir bekamen die Nachricht, das eine Schlechtwetterfront im Anmarsch ist. Starkregen und Sturm soll es in den nächsten Stunden geben. Normalerweise hört das sture zweibeinige Teammitglied nicht auf so etwas, aber in diesem Fall doch. Ich möchte weder Bonny noch das BonnyMobil in Gefahr bringen. Das BonnyMobil ist ja alles andere als Windschnittig und am Strand sind wir Wind und Wellen schon ein bisschen ausgeliefert.

Das ist dann mal eine Situation, die wir so noch nicht hatten. Aber es gibt für alles ein Erstes Mal und eine Lösung.

Und da war sie auch schon. Selbst direkt im Delta haben die Spanier an uns Weltenbummler gedacht und einen genialen Stellplatz gebaut. Mit Toiletten, Kiosk, Restaurant und Entsorgung. Alles was das Camperherz höher schlagen lässt. Selbst einen kleinen Zoo mit drei niedlichen, aber lauten Eseln und anderem Viehzeug.

Kurz nach unserer Ankunft wurde das BonnyMobil auch gleich erkannt. Unsere neuen Nachbarn von gegenüber waren Michael und Ulrike aus Mecklenburg-Vorpommern, mit denen sich das Team BonnyMobil in der gleichen Facebook – Gruppe rumtreibt. Wie Cool! Das BonnyMobil ist berühmt!

Nach einem kurzen Plausch über unsere Reiseerfahrungen und nachdem ich Michael erklärte, das ich am großen Strom ohne Strom dastehe, bot er mir an, mein Notebook mal eben über seinen Strom zu laden. Dieses großzügige Angebot nahm ich natürlich gerne und dankend an. Er gab mir dann auch den Tipp, den örtlichen Chinesen anzufahren, da er sich fast sicher sei, das ich dort mein begehrtes Ladegerät bekommen würde.

Ich mag Camper! Camper sind toll und die Beiden bekamen sofort einen vorderen Platz im BonnyMobil Camper – Herzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.