Alt bekanntes und alte Bekannte

Alt bekanntes und alte Bekannte

  1. Tag der Reise nach Spanien – Vinaros

Auch kleine Dinge machen Glücklich. Bei mir ist es die Sonne, welche meine Solarpaneele küsst und dafür sorgt, das meine Aufbaubatterie wieder fast voll ist….Das macht den heutigen Tag zu einem Glückstag. Dazu stehe ich auch noch direkt am Meer. Höre das Meeresrauschen und hatte einen wunderbaren Tag.

Das hängt auch damit zusammen, das ich heute fast 2 Stunden mit einer Camperfreundin telefoniert habe, die mich im November hier in Spanien besuchen wird. Ebenso brechen andere Camperfreunde am Montag Richtung Spanien auf und bringen mir sogar die Dinge mit, an die ich vor der Abreise gar nicht mehr gedacht habe. Maggi, Sylter Salatsauce und Eierlikör.

Heute morgen war es noch ein bisschen rummelig. Unser kleines Dorf erwachte früh zum Leben, da die ansässigen Bauern mitten in der Weinlese sind. Es ist ja nicht mehr so, das die Trauben von Hand gepflückt werden. Das übernimmt mittlerweile ein recht große und sehr laute Maschine. So fuhren dann ab 7 Uhr auch schon Traktoren und Weinlesemaschinen durch das Dorf.

In der Nacht haben wir zwar geschlafen, aber ich vermisse wirklich meine Schlafmaske, die ich gegen meine Schlafapnoe brauche. Ohne das Gerät schlafe ich nur oberflächlich und werde Nachts häufig wach. Tiefschlafphasen habe ich dann keine. Darum bin ich froh, das ich mein Schnorchelchen heute Nacht wieder nutzen kann.

Zudem macht mir auch eine leichte Sonnenallergie das Leben schwer. Eigentlich sollte meine Haut ja die Sonne mittlerweile gewöhnt sein, aber in den ersten Tagen unter spanischer Sonne rebelliert sie schon ein bisschen. Aber auch hier hilft ein bisschen Cortisonsalbe und alles ist wieder gut.

Auch heute sind wir ohne Frühstück aufgebrochen. Unser nächstes Ziel lag 160 km entfernt, aber es ging nur über die AP7, die seit einiger Zeit Mautfrei geworden ist, nach Vinaros. Somit war es eine recht entspannte Reise.

Vinaros ist schon eine, für unsere Verhältnisse recht große Stadt mit 28 500 Einwohnern. Normalerweise meiden wir ja Städte mit mehr als 10 000 Einwohnern. Aber Vinaros mag das Team BonnyMobil.

Auf unserer ersten Spanienreise 2018 haben wir hier angehalten, da mir Bekannte erzählten, das es hier ein Mozart Cafe gibt, welches wir unbedingt besuchen wollten. Und so kommen wir immer wieder hier vorbei.

Vinaros liegt in Ostspanien an der Costa del Azahar, in der Provinz Castellon. Bis nach Valencia sind es noch 160 km. Vinaros beherbergt jährlich viele tausende Touristen aus der ganzen Welt. Die meisten Einwohner leben auch vom Tourismus.

Auch unseren Gute – Nacht – Platz kenne ich schon. Im Mai auf der Rückreise in den Heimathafen haben wir hier auch eine ruhige Nacht verbracht. Gerade wenn es sehr warm ist, geht hier immer ein leichter Wind und sorgt für ein bisschen Abkühlung. Auch die eine oder andere Badebucht gibt es hier, aber leider sind in allen Buchten Hunde nicht erwünscht. Bonny dann alleine im BonnyMobil zu lassen, während ich schwimmen gehe, würde mir im Traum nicht einfallen. Wobei sie es eh ziemlich doof findet, wenn ich ins Wasser gehe. Sie macht dann ziemliches Theater und kann gar nicht verstehen, das ich Wasser mag. Am Strand rumspringen findet sie toll. Aber nasse Pfoten und Fell mag sie gar nicht.

Langsam aber sicher kommen wir unserem Ziel immer näher. Bis nach Aguilas sind es noch etwa 500 km. Langsam steigt auch die Vorfreude immer mehr. Irgendwie ist es ja doch mein zweites Zuhause, dieses kleine Dorf, kurz vor Andalusien. Auch freue ich mich wirlich sehr, auf die Menschen, die mich dort erwarten. Dienstag oder Mittwoch werden wir dann dort sein!

Aber erst einmal steht wieder ein Wochenende vor der Tür. Für morgen haben wir uns etwa 100 km weiter auch einen Platz am Meer ausgesucht, den wir aber noch nicht besucht haben. Wenn es uns dort gefällt, werden wir bis Montag bleiben. Wenn nicht, fahren wir am Samstag weiter.

Morgen muss aber erst mal wieder das BonnyMobil zu seinem Recht kommen. Wir müssen unsere alte Transe unbedingt mit Diesel füttern, sonst streikt es nämlich!

In Aguilas bekommt das BonnyMobil auch einen Ölwechsel und einen neuen Ölfilter bei unserem Lieblingsautoschrauber Antonio. Aber bis dahin sind es ja noch ein paar Tage.

Mittlerweile ist des dunkel geworden. Bonny und ich werden diesen Tag gemütlich ausklingen lassen. Frauchen mit einem kleinen Gläschen Rotwein und das Hundemädchen mit einem feinen Hundeleckerchen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: