Von San Jose – Playa de los Genovesses nach Fabriquillia, Spanien

12. Januar 2019

Es gefällt dem Team BonnyMobil hier wirklich sehr. Der Gedanke, diese Reise in jedem Winter zu unternehmen ist auf jeden Fall in meinem Kopf. Wir fühlen uns hier sehr wohl und auch die Menschen, die wir bis jetzt kennengelernt haben sind klasse. Aber…. Ja, es gibt ein fettes, großes und echt übles Aber.

Hier in Spanien haben die Menschen leider überhaupt kein Bewusstsein für Umweltschutz. Es wird Plastik im normalen Hausfeuer verbrannt. Der Müll wird einfach liegen gelassen und es macht sich niemand darüber Gedanken. Aber.. es sind nicht nur die Einheimischen.. nein… ich habe auch Camper – Gäste gesehen, die ihre Toilettenkassetten einfach ins Meer kippen, die ihr Mülltüten neben die Container stellen und die den Plastikmüll am Strand liegen lassen.

Wissen denn diese Menschen nicht, in welch wundervollem Paradies sie leben und zu Gast sein dürfen? Wissen sie nicht, was sie sich selber damit antun?

De Einheimischen vermüllen das Land in dem sie leben und die Camper verspielen die freien Stellplätze. Ich kann verstehen, warum die Gemeinden gegen die freistehenden Camper vorgehen, wenn diese ihren Platz nicht wieder ordentlich verlassen. Das Team BonnyMobil ist öfter schon mit Mülltüten losgezogen und hat Müll eingesammelt. Gerade nach den Wochenenden sind dann öfter mal 2 oder 3 Säcke zusammen gekommen. Nur leider sah es einige Tage später wieder genauso aus wie vorher.

Vom Prinzip ist das Müllsystem in Spanien relativ einfach. Überall stehen Container, die regelmäßig geleert werden und in denen jeder den Müll einwerfen kann. Warum muss man denn dann seinen Müll einfach liegen lassen?

Mich macht es traurig, wenn ich sehe, wie dieses wunderschöne Land im Müll unter geht. Aber wir werden weiter Müll aufsammeln, denn das Team BonnyMobil möchte gerne wieder in Spanien überwintern und auch gerne wieder frei am Strand stehen. Aber dafür müssen wir eben auch etwas tun!

Das Team BonnyMobil ist heute ein bisschen weiter gezogen. Unser Gute Nacht Platz ist wieder am Strand, diesmal am Playa de Fabriquillia Zuerst waren wir in einer kleinen Stadt, in dem es wieder mal einen kommunalen Stellplatz gab, der aber total überfüllt war. Dort war gerade Markt, und wir haben kurz angehalten, um noch ein paar Mandarinen zu kaufen. Bei der Gelegenheit habe ich auch gleich meinen Tracker verloren. Wirklich blöd. Als ich es merkte, bin ich sofort wieder zurück, aber der Markt war bereits zu ende und die Reinigungswagen haben schon ihren Job gemacht. Ich bin sauer und ärgere mich über mich selber.

Wir sind dann ein paar Kilometer weiter gefahren und fanden das kleine Dorf Fabriquillia. Dort wimmelte es ebenfalls von Campern aus ganz Europa. Zwischen all den vielen Wohnmobilen und Van´s fühlte ich mich auch nicht wirklich wohl, aber da sich der Tag langsam dem Abend nähert, werden wir wohl hier bleiben. Es sind viele Franzosen hier, und die sind sehr temperamentvoll und laut. Auch viele Spanier sind mit ihren Mobilen Heimen unterwegs, so wie jedes Wochenende.

Nach einem kleinen Spaziergang entdeckte das Team BonnyMobil am Ende der Straße einen einsamen kleinen Strand, an dem 2 Wohnmobile stehen und der etwa 500 m von dem belebten Dorf entfernt ist. Also haben wir das BonnyMobil geholt und sind zu diesem stillen, ruhigen Ort gefahren. Hier werden wir nun das Wochenende verbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.