Von Roses nach Platja d`Aro – Kuschelcampen für Fortgeschrittene

28. November 2019

Das Team BonnyMobil hat heute eine alte Erkenntnis neu bestätigt. Wir sind keine Kuschelcamper!

Irgendwie wusste ich das schon länger aber heute ist das Team auf einem kostenlosen Stellplatz gelandet, bei dem jede Plattenbausiedlung vor Neid anfängt zu bröckeln. Wohnmobil reiht sich an Wohnmobil. Und… wie sollte es anders sein…. alles fest in deutscher Hand.

Hier wird deutsche Tradition gelebt. Der eine wäscht seinen Elefantenrollschuh direkt auf dem Anhänger hinter seinem Morelio, die anderen sitzen gepflegt vor ihren rollenden Eigenheimen und regen sich darüber auf, das hier am Nachmittag von 14:00 bis 17:00 die Geschäfte geschlossen sind. „Unverschämtheit… das würde es in Deutschland nicht geben.“ Eben eine Völkchen für sich.

Ein paar Franzosen und Holländer haben sich auch eingefunden. Die sind aber schwer in der Unterzahl. Die haben sich zusammen in eine gemeinsame Ecke verdrückt und versuchen möglichst Unauffällig zu sein.

Bei unserer Ankunft wurde ich gleich von einer Dortmunderin begrüßt, die mir erzählte,wie toll es hier ist. Sie wollte eigentlich nach einer Übernachtung weiterfahren, steht aber mittlerweile hier seit 14 Tagen. Und sie hat vor, auch noch zu bleiben.

Warum wir hier sind? Mrs. Porta Potti ist Schuld. Sie war voll und verlangte nach Aufmerksamkeit. Das es hier ziemlich voll ist, hab ich schon in unserer Lieblings – . Gute – Nacht – App Park4Night gelesen. Da wir ja in den letzten Tagen wirklich ziemlich alleine gestanden haben, dachte die wirre Zweibeinerin des Team´s BonnyMobil…. „ Kann ja nicht so schlimm sein“…. Doch… ist es! Und es wird von Stunde zu Stunde schlimmer. Nun kommen nämlich immer mehr Camper und es wird noch kuscheliger!

Da bevorzugen wir doch eher unsere relativ einsamen Schlafplätze auf Parkplätzen, am Strand oder eben, wir gestern, mitten in der Stadt auf dem Standstreifenparkplatz. Der Test hat übrigens super funktioniert. Wir hatten Ruhe und wurden nicht gestört.

Von Roses bis hier hin waren es gerade mal 60 km und so waren wir schon am Mittag hier. Da war mal Zeit zum putzen und für einen netten Spaziergang. Der Strand ist von hier aus etwa einen Kilometer entfernt, und in die Innenstadt ist es auch nicht so weit. Allerdings liegt Platja d`Aro gerade im Winterschlaf. So viele Menschen gerade hier auf dem Platz sind, war der Strand Menschenleer. Noch nicht mal ein Café auf der Strandpromenade hat geöffnet.

Da Bonny ja noch immer das Problem mit den schleifenden Pfötchen hat – ein Überbleibsel von ihrem Schlaganfall im Januar – können wir nicht so viel auf Asphalt laufen. Sie schleift sich auf harten Böden die Krallen ab, und das fängt dann an zu bluten. Frauchen hat zwar immer Neoprenschühchen und Verbandsmaterial dabei, aber wir wollen ja kein Aua – Pfötchen herausfordern. Darum musste die Innenstadt heute ohne uns auskommen. Aber noch sind wir mit allem eingedeckt und auch der Geldautomat, den ich ins Auge gefasst habe kann warten.

Auf jeden Fall geht es morgen weiter in Richtung Llotet de Mar. Dort soll es einen netten Platz direkt am Strand geben, den wir uns anschauen werden. Nochmal mit fremden deutschen Campern kuscheln mag das Team BonnyMobil nicht mehr.

Langsam machen wir uns Gedanken, ob wir Barcelona obenrum umfahren oder einfach mal mittendurch, weiter an der Küste entlang. Wir sind zwar noch etwa 100 km vor der Hürde, aber spätestens morgen muss diese Entscheidung getroffen werden. Im Moment tendiere ich eher zum weitläufigen Umfahren.

Heute muss aber erst mal nichts mehr entschieden werden. Da das zweibeinige Teammitglied heute die Zeit hatte, endlich mal wieder ein Buch in die Hand zu nehmen und einen spannenden Thriller angefangen hat, wird der Abend mit Lesen verbracht. Über 30 Bücher und etwa 5000 Bücher auf dem Kindle wollen alle noch verschlungen werden. In den kommenden Abenden und Nächten kommt also definitiv keine Langeweile auf.

Nun kehrt hier, im Kuschelcamp langsam Ruhe ein. Und auch das das zwei – und vierbeinige Teammitglied wird nach einer letzten, kleinen Gassirunde das BonnyMobil dicht machen und es sich gemütlich machen. Ich glaube, das heute auch die richtige Gelegenheit für ein Glas Wein ist. Falls ich so auf die Schnelle mein Weinglas finde…. wenn nicht, gibt’s halt noch einen leckeren Kaffee mit einem kleinen Schüsschen Soberano. Der ist nämlich immer noch nicht leer und macht, genau wie wir auch, die 2. Überwinterungstour. Aber für den ist hier Schluss! Diesesmal packen wir den… und machen die Flasche endlich leer!

5 Meinungen zu “Von Roses nach Platja d`Aro – Kuschelcampen für Fortgeschrittene

  1. Hallo Bonny, hier schreibt die Bonny ähm.. nee einer meiner Zweibeiner. Ich habe eine kleine Fb Gruppe die Bonny and Friends on tour heißt. Wir sind mit unserer rollenden Hundehütte nach Spanien gefahren und überwintern in einer Wohnung. Mein Team besteht aus zwei Zweibeinern, und einer Perser Katze mit ihrem Kater.
    Schön das es noch mehr Bonnys gibt die unterwegs sind.

    1. Hallo Bonny, hallo Ulli,
      da werden wir uns doch gleich mal in der Bonny and friends on Tour – Gruppe anmelden. Das hört sich richtig gut an. Unser Weg führt uns erst einmal nach Andalusien. Dort bleiben wir dann bis März und dann geht es ab nach Portugal. In welcher Ecke Spaniens steckt Ihr?

  2. Herrlich, habe mich irgendwie wiedergefunden. In Cullera ist es auch ganz schlimm und wem es gefällt der ist da richtig. Mir ist es da viel zu voll und ich ziehe auch eher ruhige Plätze vor. Ich fahre morgen los mit meinem Barneybär. Barcelona umfahre ich immer ganz großzügig,da ich alleine fahre und mir meine Nerven zu schade sind. Mein Sohn fuhr mal ausversehen rein und war anschließend mit den Nerven fertig obwohl seine Freunde auch mitguckten damit sie wieder rauskamen.

    1. Ja. Ich habe auch beschlossen, Barcelona gaaaaaaanz großzügig zu umfahren. In Gironde gehe ich auf die E/A25 Richtung Leida. Da bin ich auf der sicheren Seite. Aber gleich geht es erst mal auf den Markt.
      Heute haben wir nur eine 70km Route, und somit auch ein bisschen Zeit.
      Wir wünschen Dir allzeit gute Fahrt, immer ein paar Gallonen Sprit im Tank und Luft in den Reifen.
      H
      Vielleicht treffen wir uns ja irgendwo auf einen Kaffee. Würde mich freuen.

  3. Gut geschrieben. So viel hab ich schon lange nicht mehr geschmunzelt. Vor allem daß mit dem Kuschelcamping.
    Und wie immer (Ausnahmen bestätigen die Regel) Klasse Fotos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.