3. Tag am Playa del Ermita – Das Team BonnyMobil bekommt Besuch

12. Dezember 2019

Es gibt solche Tage, da kommt das zweibeinige Teammitglied gar nicht mehr aus dem freuen raus. Heute ist so ein Tag.

Nach unserer obligatorischen ersten Kanne Kaffee und der ersten Gassirunde trafen wir heute Vormittag den Düsseldorfer, der mit seinem amerikanischen Van einige Meter hinter uns steht. Wir haben schon öfter miteinander geplauscht. Er steht hier nun schon eine ganze Zeit und passt auf das Wohnmobil und die Katze seiner niederländischen Freundin auf. Diese ist zur Zeit in ihrem Heimathafen in Holland, da sie dort wohl einiges zu regeln hat.

Schon die ganze Zeit kam es mir so vor, als würde ich nur durch seine Erzählungen seine Freundin kennen. Ich war mir aber nicht sicher. Es wäre doch wirklich unwahrscheinlich, das es genau die Holländerin ist, die das Team BonnyMobil am letzten Sylvester in der La Manga kennengelernt hat.

Ich erinnere mich noch sehr gut an diese Frau, dessen Geschichte viele Parallelen zu meiner eigenen Geschichte hatte. Wir standen einige Tage zusammen und verstanden uns sehr gut. Sie wollte dann weiter fahren, was mich schon ein bisschen Traurig gemacht hat. Aber wir wollten auf jeden Fall Kontakt halten.

Das taten wir auch, bis Bonny dann krank wurde. Da ich so mit meinem liebsten Hundemädchen beschäftigt war, und nur noch Bonny im Kopf hatte, verlor sich der Kontakt. Später habe ich immer mal wieder überlegt, sie anzuschreiben, aber irgendwie war ich mir nicht sicher, ob sie sich überhaupt noch an uns erinnert. Also hab ich es einfach gelassen.

Konnte es tatsächlich sein? Der naheliegendste Weg war, einfach mal fragen. Und ich stellte den Düsseldorfer die Frage „ Sag mal… kann es sein, das Deine Freundin Digna heißt?“ Und tatsächlich… sie war es. Ich freute mich riesig. Sie wird morgen mit dem Flieger hier wieder eintreffen.

Später haben wir ihr dann noch geschrieben und auch sie freut sich auf unser morgiges Treffen. Die Welt ist klein und die wichtigen Menschen im Leben gehen nicht verloren, auch wenn es manchmal so aussieht. Irgendwann trifft man sie wieder.

Der Freudentag war aber noch lange nicht vorbei. Gestern bekam ich die Nachricht, das zwei ganz liebe Menschen, die ich ebenfalls im letzten Jahr kennenlernen, und mit denen ich einen unvergesslichen Heiligen Abend verbringen durfte, mich am Nachmittag besuchen wollten.

Antje und Benno sind eingefleischte Camper und eines der coolsten Paare überhaupt. Sie haben so viele geniale Campergeschichten auf Lager, das ich aus dem Lachen gar nicht mehr heraus kam.

Am Nachmittag wollten sie hier einlaufen. Das taten sie auch. Wir verbrachten einige geniale Stunden zusammen. So wie es sich gehört. Mit lecker selbstgemachten Hamburgern, die Anja und Bruno meisterhaft gezaubert haben, ein paar Bierchen und Sangria. Mit viel Lachen und Spaß.

Am Ende war ich froh, das mein BonnyMobil nicht weit entfernt war. Denn so ganz gerade bin ich nicht mehr nach Hause gelaufen. Es war ein toller Abend und ich muss wieder mal sagen…. auch mit dieser Reise haben wir alles richtig gemacht!

Eine Meinung zu “3. Tag am Playa del Ermita – Das Team BonnyMobil bekommt Besuch

  1. So ähnlich ist es mir in der Jugend im ehemaligen Jugoslawien ergangen. Waren auf einem CP mit Zelt, auf einmal seh ich n Motorrad daherrollen. Sag ich noch zu meinem Freund, das könnte doch der Werner (Schulkollege) sein. Und wirklich war er es.
    Wir lachen heute noch über diesen Zufall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.