Das Team BonnyMobil bricht zu neuen Ufern auf

Gestern hat das Team BonnyMobil die Finca Costa Cálida endgültig verlassen.

Schon seit Mai haben wir uns dort nicht mehr wohl gefühlt. Die Schwingungen und Energien haben sich in dieser Zeit sehr verändert. Dazu kamen auch viele andere Veränderungen, mit denen ich nicht konform gehe. Unter anderem dürfen unsere Gästehunde und somit auch Bonny, nicht mehr in den Poolbereich und Gemeinschaftsbereich. Das schränkt uns natürlich sehr ein. Auch für mich war der Poolbereich seit Wochen tabu. Denn mein Hundmädchen ist da, wo ich bin und umgekehrt.

Die Menschen, die uns kennen, wissen das ich sehr auf Schwingungen und Energien reagiere. Negative Energien Ertrage ich auf Dauer nicht. Anderen Menschen mag das nichts ausmachen, aber ich reagiere darauf tatsächlich mit psychischen und physischen Reaktionen. Ich kann nicht mehr schlafen. Teilweise habe ich 3 Nächte hintereinander wachgelegen. Wenn ich dann Mal über Nacht mit dem BonnyMobil unterwegs war, habe ich wie ein Teddy im Winter geschlafen. Ich kann mich nicht mehr konzentrieren. Mal ein Buch zu lesen, war unmöglich. Ich habe wochenlang immer die gleichen Seiten gelesen. Dazu bekam ich wieder eine Menge Schmerzen und natürlich auch depressive Symptome. Negatives macht mir einfach Stress. Und alle meine Krankheiten hatten freie Bahn.

Da ich aber das Umfeld nicht ändern kann, muss ich eben die Situation ändern. Und so reifte bei mir die Entscheidung, diesen…für mich mittlerweile toxischen Ort …..zu verlassen.

1,5 Jahre waren wir auf der Finca, und es war….bis auf die letzten Monate, eine schöne Zeit. Ich habe viele nette Menschen kennengelernt, von denen ich einige heute sogar als Freund bezeichnen darf. Dafür bin ich sehr dankbar. Anfang des Jahres war ich auch noch fest davon überzeugt, hier lange, sehr lange zu bleiben. Aber manchmal ändern sich die Dinge und auch meine Überzeugung hat sich geändert.

Nun wird es aber wieder Zeit für Neues….Back to the roots….hin zu meinem ursprünglichen Plan.

Was ich hier oben, auf der Finca, sehr vermisst habe, ist mein Mittelmeer. Am Strand sein, die klare Luft atmen, das Rauschen des Meeres hören und den Wellen zusehen. Leider habe ich es nicht geschafft, wenigstens hin und wieder mal runter zu fahren und ein paar Stunden am Meer zu verbringen.

Zum einen war ja Corona, aber auch hier war immer irgendetwas zu tun. In den 1,5 Jahren war ich gerade Mal 3 oder 4 mal in Águilas.

Je länger ich auf der Finca war, umso mehr fehlte mir das Meer. Und je länger ich hier war, umso mehr merkte ich, das ich auf Dauer für’s Hinterland nicht geschaffen bin. Die vielen Fliegen, die landwirtschaftlichen Gerüche aus den Ställen und auch die Landschaft tat mir auf Dauer nicht gut. Es machte mir mittlerweile keinen Spass mehr , spazieren zu gehen oder Ausflüge mit Rosinante, meinem treuen E-Bike, zu unternehmen. Und auch das machte mich von Tag zu Tag mehr traurig und unglücklich.

Aber nun bin ich wieder da, wo ich mich wohlfühle. Ich kann wieder Reisen. Es gibt noch so viel zu entdecken. Spanien ist ein wundervolles Land. Auf jeden Fall werde ich den Winter hier verbringen. Im Späten Frühjahr geht es dann über den Sommer nach Deutschland. Zurück zum ursprünglichen Plan eben…..

2 Meinungen zu “Das Team BonnyMobil bricht zu neuen Ufern auf

  1. Hallo Judith,
    ich denke, du machst es richtig. Wenn etwas sich falsch anfühlt, sollte man es ändern. Ich war ja schon seelisch drauf eingestellt, dich im Winter auf der Finca zu besuchen, aber ohne dich ist es wohl eher uninteressant. Außerdem habe ich auch Hunde und auch gehe nirgends ohne hin. Aber ich hoffe, wir treffen uns einfach irgendwo in Spanien und trinken gemeinsam ein paar Kaffee . Alles Liebe wünsche ich dir

    1. Hallo liebe Ute, darüber würde ich mich sehr freuen. Bin ja mit dem BonnyMobil und natürlich Bonny an den Stränden der Costa Calida zu finden. Und Kaffee gibt es im BonnyMobil zu jeder Tages – und Nachtzeit……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.