20. Tag in der Carolinabucht – Schlechtes Wetter und der Lieblingsnachbar ist weg

18. Januar 2020

Schon seit einigen Tagen erzählen sich die Leute, das der große Regen kommt. Heute sind dann auch die ersten Tropfen gefallen und hier in der Carolinabucht herrscht Aufbruchstimmung. Viele Camper haben die umliegenden Campingplätze aufgesucht oder stehen im CamperArea Anibal.

Auch mein Lieblingsnachbar hat sich für ein paar Tage von diesem kleinen Paradies verabschiedet und wird den Sturm und den Regen auf einem Campingplatz verbringen. So kann er alle Erledigungen machen und wenn die Sonne wieder scheint, wird er wiederkommen.

Das Team BonnyMobil überlegt auch, ob es Sinn macht, einfach mal weiter zu fahren. So lange wollten wir gar nicht an einem einzigen Ort bleiben, und irgendwann müssen wir ja auch mal weiter.

Wir haben die Tage hier extrem genossen und uns hier auch sehr wohl gefühlt. Wir haben hier tolle Menschen kennengelernt und viel Spaß gehabt. Hier sind viele gute Energien und Bonny und ich werden diese guten Energien auf jeden Fall mitnehmen.

Unseren Lieblingsnachbarn werden wir auf jeden Fall irgendwann wieder sehen. Das ist ganz sicher. Spätestens im Sommer besuche ich ihn in seinem Heimathafen.

Heute werden wir die letzte Nacht hier verbringen und morgen noch einmal nach Anibal zur Entsorgung und zum Duschen fahren, bevor wir uns auf den Weg in Richtung Cabo del Gata aufmachen. Dort in San Jose gibt es einen anderen Lieblingsplatz, den wir auch schon im letzten Jahr besucht haben. Allerdings werden wir noch einen Zwischenstop in Mojacar einlegen. Schauen wir mal…..

Spätestens am Dienstag soll der Regen dann ja auch wieder vorbei sein. Ein bisschen traurig bin ich schon, aber es werden noch viele tolle Menschen in mein Leben treten und wir werden noch viele tolle Orte finden.

3 Meinungen zu “20. Tag in der Carolinabucht – Schlechtes Wetter und der Lieblingsnachbar ist weg

  1. Óla Judith und Bonny,
    es stimmt, die CBucht hat eine gute Energie oder/und wir verbreiten gute Energie. Ich werde noch oft an die verbrachte lebendige Zeit mit Dir, den anderen Superleuten und den netten Vierbeinern denken.

    Nach zwei sehr ruhigen Tagen am Playa Macenas (Mojácar) ist uns die Gegend hier etwas überdrüssig geworden – zumal wir schon so oft hier waren. Außerdem ist der stark schieferhaltige Untergrund dort nicht wirklich wasserfest. Also hat Heinz heute beschlossen, dass wir noch etwas mehr Abwechslung und Standhaftigkeit vor der Reise gen Norden brauchen. Ich habe noch etwas den Strand geputzt, Plastik eingesammelt und vamos a la Gabo de Gata. Vielleicht treffen wir uns ja in San José, alles ist möglich….Wir würden uns jedenfalls freuen.
    Macht’s gut ihr Beiden
    L G
    Ilse u. Heinz

    1. Ola Ihr Lieben, wir sind noch immer in Aguilas. Wir werden hier das üble Wetter abwarten, und danach schauen, wie es weiter geht. Momentan ist noch alles offen. Würde mich schon freuen, Euch noch mal wieder zu sehen. Das bekommen wir auch garantiert hin! Passt auf Euch auf…..

      1. Óla liebes BonnyTeam,
        ja, wir waren in Gabo de Gata. Vor allem in Las Negras hat es uns wieder besonders gut gefallen. Neben der wunderschönen Umgebung gab es auch gute Leute und tolle Hunde zum Knutschen. Leider war es überall sehr, sehr womovoll und schwer einen Platz zu bekommen. Der Playa Genovese zeigte sich merkwürdig menschenleer. Wie wir erfahren konnten, gab es mal wieder eine freundliche Räumung mit Hinweis: “ no, no campamento“.
        Auf der Suche nach einer ordentlichen Servicestelle und hoffentlich sauberem Propano sind wir jetzt wieder in Richtung Mojácar unterwegs. Irgendwann werden wir mit großer Sicherheit auch wieder an der schönen Carolinenbucht auftauchen.
        Grüße und, daß es endlich wieder warm wird…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.