18. Tag in der Carolinenbucht – große Aufregung, Massenflucht und beschwipster Kirschkuchen… ohne Kirschen für den Lieblingsnachbarn

16. Januar 2020

Der Tag fing richtig gut an. Die Sonne lacht, alle haben gute Laune und auf unserer Terrasse vor dem BonnyMobil sitzen viel Menschen gemütlich zusammen und plaudern über Gott und die Welt. Die Gespräche sind interessant und zum Teil sogar ausgesprochen tiefgründig. Genauso wie das zweibeinige Teammitglied es mag.

Da wir alle so nett beieinander sind, hat das zweibeinige Teammitglied vom Team BonnyMobil beschlossen, das es Kuchen geben muss.

Unsere Carolinenbucht ist über Nacht ausgesprochen voll geworden. Viele Neuankömmlinge haben hier jede Ecke besetzt und ein paar polnische Wohnmobile haben sogar eine richtige Wagenburg gebaut. Auch riesige Wohnwagen sind hier zu sehen.

Während ich gerade den Kuchenteig bastel, kommt draußen auf einmal Hektik auf. Die Polizei von Aquilas ist vorgefahren und hat, nicht so wie sonst an diesem wunderschönen Ort nur eine kleine Pause gemacht. Diesmal haben sie uns alle im Visier und alle werden gebeten , diesen Ort zu verlassen….. Alle? … Nein… das kleine BonnyMobil wird nicht angesprochen. Der liebe Polizist schaut sich das BonnyMobil genau an, sieht den Rest des Team´s im BonnyMobil sitzen, und geht weiter.

Nach und nach verlassen alle mein kleines Paradies. Mein Lieblingsnachbar Frank, der sich direkt nach Ankunft der Polizei vorsorglich mit seiner Kira auf einen Strandspaziergang begeben hat, meine liebes Deutsch Holländisches Pärchen, die während der Aktion auf einer Radtour waren, sowie einige, die auch nicht Anwesend waren und natürlich das Team BonnyMobil sind noch da. Alle anderen drängeln sich mittlerweile auf dem unteren Platz zusammen oder haben das Weite gesucht. Die Polizei hat erwähnt, das sie unten stehen können, da dieser Platz schon zu Almeria und nicht zu Murcia gehört.

Nachdem die Aufregung sich langsam gelegt hat, konnte das zweibeinige Teammitglied auch endlich den Kuchen fertig machen. Dank meiner Freundin Doris, die Supergattin meines CamperHeros, hatte ich auch beschwipste Kirschen im Gepäck und diese sollten heute in den Kuchen wandern. Allerdings mag mein Lieblingsnachbar keine Kirschen und so bekam er halt beschwipsten Kirschkuchen ganz ohne Kirschen.

Der Nachmittag hier war heute der ruhigste, den ich je erlebt hatte und meine lieben Deutsch – Holländer, der Lieblingsnachbar und ich genossen diese Ruhe und den Kuchen.

Mittlerweile ist es Abend geworden und noch immer stehen wir hier fast alleine. Es traut sich niemand hier hin. Aber selbst wenn die Polizei noch einmal kommt…. dem Team BonnyMobil macht das nichts aus. Denn wir sind so klein, das uns eh niemand als Wohnmobil ernst nimmt. Und das ist auch gut so.! Manchmal ist es doch von Vorteil klein zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.