Verlaufen in Ettringen und Besuch im Kloster

20. November 2019

Der zweite Tag unserer Reise ist nun fast zu Ende und wir stehen noch immer hier in Ettringen, in der schönenHohen Eifel.

Wir haben heute viel erreicht. Das BonnyMobil steht nun, Dank meines lieben Camper- Heros Peter, unter Strom. Das heißt, das unsere neue Aufbaubatterie angeschlossen ist und perfekt funktioniert. Ein Spannungswandler sorgt dafür, das ich auch meinen Laptop problemlos laden kann. Alleine das macht mich schon sehr glücklich.

Heute Morgen haben Bonny und ich die Gegend erkundigt, und uns dabei auch gleich glatt verlaufen. Wir sind durch den Wald auf den fast 450m hohen Ettringer Bellberg, marschiert, haben die Aussicht genossen und natürlich die Abzweigung verpasst, die uns wieder zum BonnyMobil führte. Aber als semi-professionelle Weltenbummlerin weiß ich ja, wie ich wieder dort hin komme, wo ich hin will.

Ettringen ist eine kleine Gemeinde im Landkreis Mayen Koblenz in Rheinland Pfalz. Der Nürburgring ist nicht weit entfernt. Hier haben sich auch schon Römer und Kelten niedergelassen. Viele Höhlen, Vulkane und Lavfunde machen Ettringen auch für Forscher, Wanderer und Bergsteiger interessant. Ebenfalls die Geologen sind gerne hier, da in Ettringen extrem seltene Minerale vorkommen.

Allerdings haben wir heute nicht nur Ettringen, sondern mit Doris auch die Abtei und den bekannten Walfahrtsort Maria Laach besucht, der hier ganz in der Nähe ist. Diesen Ausflug habe ich sehr genossen und die dort herrschende Ruhe tat uns richtig gut. Das Kloster wurde im Hochmittelalter erbaut und ist von einer erhabenen Schönheit. Noch heute leben hier Benediktinermönche.

Ich habe natürlich die Gelegenheit genutzt, um auch 2 Kerzen zu stiften. mit einer Kerze habe ich um eine problemfreie Reise gebeten, und die andere um mein geliebtes Hundemädchen Bonny und unser BonnyMobil zu beschützen.

Nun freuen wir uns auf morgen. Dann geht es nach einer Dusche und einem ausgiebigen Frühstück weiter nach Luxemburg!

2 Meinungen zu “Verlaufen in Ettringen und Besuch im Kloster

    1. Ja, hast schon Recht! Aber sich ab – und – zu mal so ein bisschen verlaufen, neue Wege gehen, oder von alten Pfaden abweichen, hat schon was…. solange Du am Ende immer wieder weißt, wo Dein Camper steht…. Alles gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.