Torre del Mar – Einbruch ins BonnyMobil

13. Februar 2019

Heute Nacht ist die nächste Katastrophe passiert. Jemand hat versucht, in unser BonnyMobil einzubrechen. Und das mit einer Brechstange und aller Gewalt. Ich bin wieder mal total fertig und am Boden zerstört.

Es sollte heute ein schöner Tag werden. Es ist Strandtag und den wollte das Team BonnyMobil auch besuchen. Ich wollte mir noch schnell ein paar andere Schuhe anziehen, und dann sah ich es. Mein kleines BonnyMobil total misshandelt. Der Griff der Schiebetür abgebrochen, die Schiebetür verbeult, verkratzt und verbogen. Aber das BonnyMobil hat den Einbrechern tapfer standgehalten, und obwohl diese Idioten alles versucht haben, hat meine mutige alte Transe diese bösen Buben nicht hinein gelassen.

Nun mussten wir handeln. Zuerst einmal die Polizei anrufen. Das tat ich dann auch. Nach endlosen Bandansagen hörte ich dann plötzlich eine echte männliche Stimme, die mir sogar in perfektem Deutsch entgegen schallte. Das empfand ich als sehr erleichternd, da ich zwar sehr gut englisch spreche, aber in meiner Aufregung doch die eine oder andere Vokabel vergessen hatte. Nach dem Aufnehmen aller Daten und des Tathergangs war nach einiger Zeit die Anzeige aufgenommen.

Der Polizist am anderen Ende des Telefonhörers war wirklich sehr nett, geduldig und konnte mich erst einmal perfekt beruhigen. Mein Puls war immer noch auf 180 und ich war total nervös. Dabei aber auch traurig und niedergeschlagen. Aber da mir jeder einredete, das es ja gar nicht so schlimm ist, und das es hätte viel Schlimmer kommen können, glaubte ich das nach einiger Zeit auch.

Nun musste ich noch zur örtlichen Polizeistation und die Anzeige unterschreiben. Da es in Spanien aber üblich ist, das alle Behörden und Geschäfte von 12:00 – 17:00 geschlossen sind, war das heute nicht mehr möglich und musste auf morgen verschoben werden. Diese, für deutsche Verhältnisse unüblichen Siesta – Zeiten sind wirklich gewöhnungsbedürftig.

Aber unsere deutsche Versicherung konnte ich anrufen. Auch dort ging alles problemlos. Ich sollte das Auto hier reparieren lassen und die Rechnung dort einreichen. Soweit so gut.

Ach wie gut, das ich mich mit so etwas ja nun gar nicht auskenne. Die Tipps von meinem Gastgeber sind schon hilfreich, aber da gab es doch jemand aus der Spanien – Facebook – Gruppe… den Wohnmobildoktor. Den habe ich dann auch angerufen. Leider konnte er mir auch nicht helfen, aber zumindest konnte er mir sagen, das ich mich an eine Hinterhofwerkstatt wenden soll. Die gibt es überall und in jeder Stadt.

Auch diese Aktion mussten wir verschieben, da auch die Werkstätten Siesta hielten. Aber morgen ist ja auch noch ein Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.