Gedanken zur nächsten großen Reise…

27. Mai. 2019

Langsam wird es Zeit, meine nächste lange Reise nach Spanien und Portugal vorzubereiten. Noch vor ein paar Wochen wollte ich ja nie wieder so eine Reise machen, aber mittlerweile habe ich eingesehen, das es zwar die eine oder andere Katastrophe gegeben hat, die Reise aber mehrheitlich wirklich fantastisch und wunderschön war. Und da uns das Reisefieber schon lange gepackt hat, möchte das Team BonnyMobil auf jeden Fall im Dezember wieder losfahren.

Auf unserer ersten großen Reise konnten wir ja viel Erfahrung sammeln. Wir haben gelernt, was wichtig ist und was absolut unwichtig ist. Diesmal werden ca. 50 % der Dinge, die wir beim ersten Mal eingepackt haben, daheim bleiben.

Da sind zum Beispiel die Elektroküchengeräte. Wir brauchen weder Kaffeemaschine, noch Heisluftfriteuse oder Elektrokochplatte. Das Team BonnyMobil möchte hauptsächlich Frei stehen und da es dann auch keinen Strom gibt, können wir diese Dinge sowieso nicht benutzen.

Auch Tassen, Teller, Töpfe, Pfannen und Besteck werden drastisch reduziert.

Bekleidung brauche ich auch nicht in den Mengen, die ich letztes Mal gepackt habe. Zum einen bekomme ich alles günstig auf den Märkten und zum anderen kann ich auch überall waschen.

Das BonnyMobil hat einen Fernseher, den ich bis jetzt noch nicht genutzt habe. Auch der wird die nächste Reise nicht mitmachen. Ohne Strom gibt es kein tolles Programm, und weder Bonny noch ich sind so große TV – Junkies. Bücher sind mir da viel wichtiger. Außerdem ist so ein Fernsehgerät auch immer ein Anziehungsmagnet für böse Buben. Noch einen Einbruchsversuch möchte ich meinem geliebten BonnyMobil nicht zumuten.

Leider kann ich mit meinem Böhnchen kein Fahrrad mehr fahren. Neben mir herlaufen ist zu anstrengend und ins Bonny – Taxi will sie nicht. Das heißt, das auch Rosinante – mein treues E- Bike – wird die nächste Überwinter – Reise nach Spanien nicht mitmachen wird. Das hat auch Vorteile. Ich kann ohne Probleme an den Stauraum, muss nicht alles im Wohnbereich horten und habe somit mehr Platz. Das BonnyMobil ist ein bisschen kürzer, da der Rosinante – Träger schon ziemlich lang ist und das rückwärts einparken wird auch einfacher!

Aber es gibt auch Dinge, die ich schmerzlich vermisst habe. Ein Solarkoffer mit Wechselrichter wären schon toll. Im letzten Winter habe ich immer andere Camper gefragt, ob diese mal meinen Laptop laden könnten. Das möchte ich beim nächsten Mal umgehen. Auch alle anderen Kleingeräte, wie Kamera und Handy könnten toll mit der Sonne geladen werden.

Bonny und auch ich brauchen dringend eine Außendusche. Das ist wirklich etwas, das ich mir sehnlichst gewünscht habe. Aber da haben wir auch schon eine richtig gute Idee.

Eine kleine Truma Gasheizung ist zwar Luxus, aber würde ich mir gefallen. Abends wird es auch in Spanien doch öfter mal ziemlich kalt. Bis jetzt haben Kerzen das BonnyMobil schön warm gemacht. War zwar ziemlich romantisch, aber Nachts hatten die beiden Teammitglieder des Teams BonnyMobil doch hin und wieder mal eine eingefrorene Nase und ziemlich unterkühlte Pfötchen.

Traumhaft wäre natürlich auch ein Kühlschrank, der mit Gas läuft und während der Fahrt über die Batterie geladen wird. Ich weiß, das solche Boxen schon ziemlich teuer sind und im Moment überlege ich, ob sich diese Ausgabe lohnt.

Zuerst einmal werden aber andere Sachen im und am BonnyMobil erledigt, die weit weniger Geld kosten. Das BonnyMobil wird ein bisschen hübscher und gemütlicher gemacht. Wir haben schon Solar – Lichterketten installiert und auch ein bisschen mehr Ablagemöglichkeiten geschaffen. Demnächst bekommt das BonnyMobil einen Vorhang, so das nicht jeder bei offener Schiebetür direkt reinschauen kann. Zusätzlich ist es auch noch ein Flugsandschutz.

Über diesen Sommer werde ich einige kleine Roststellen beim BonnyMobil entfernen. Noch weiß ich zwar nicht, wie es geht, aber ich bin ja lernfähig.

Ich wünsche mir auch noch den einen oder anderen Aufkleber. Das BonnyMobil ist ja etwas ganz besonderes und das darf die Welt auch sehen. Auch das wird im nächsten Monat in Angriff genommen.

So habe ich noch unendlich viele Ideen, wie das BonnyMobil noch besser und noch schöner werden soll. Auch das macht mir eine Menge Freude, obwohl ich doch am liebsten sofort das BonnyMobil starten würde, um auf der Stelle loszufahren. Es gibt schließlich noch unendlich viele Orte, die das Team BonnyMobil noch nicht gesehen hat!

2 Meinungen zu “Gedanken zur nächsten großen Reise…

  1. Hallo Judith,
    du hast mir eben auf Facebook geantwortet und ich bin sofort auf Deine Seite gegangen und habe alles weg gelesen! Schau bitte mal, ob noch was da steht ! *lach* Du kannst toll schreiben! Ich wünsche Euch weiterhin viel Spaß und werde immer mal wieder bei Dir vorbei schauen. Ihr bestätigt mich in meinem Wunsch, auch allein (nicht ganz: meine Hündin Kaja ist auch dabei) zu verreisen. Vielleicht trifft man sich ja mal!

    1. Vielen Dank für Deine Lieben Worte. Mache Deinen Traum zu Reisen auf jeden Fall wahr. Tatsächlich bist Du nicht wirklich allein. Wir haben auf der Reise so viele tolle Menschen kennengelernt und wenn wir Hilfe haben mussten, brauchten wir nur zu fragen. Camper helfen sich immer untereinander. Das Team BonnyMobil kann es kaum erwarten, bis es wieder los geht. Ich bin jetzt schon in der Planung und mit den Erfahrungen, die ich gemacht habe, wird die kommende Reise noch ein bisschen einfacher. Würde mich wirklich freuen, Dich irgendwann, irgendwo an einem wunderschönen Ort zu treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.