Ein Wechselrichter, der seinen Job nicht macht und ein BonnyMobil, das genauso Sparsam ist wie Frauchen

Ein Wechselrichter, der seinen Job nicht macht und ein BonnyMobil, das genauso Sparsam ist wie Frauchen

  1. Tag der Reise – Vallabregues, Frankreich

Heute werden viele Menschen traurig sein, denn vor einigen Minuten haben wir erfahren, das die Queen von England verstorben ist!

Wir haben aber ein ganz anderes Problem. Ich habe ja meinen Laptop dabei. Darauf schreibe ich meine Texte, gehe ins Internet und mache die Dinge, für die ein Laptop nun mal gemacht ist..

Leider habe ich aber keinen blassen Schimmer von Technik. Und so habe ich gerade festgestellt, das mein kleiner Wechselrichter und mein Laptop nicht miteinander kompatibel sind. Nun ist mein Laptop Akku langsam leer, und ich habe keine Chance es aufzuladen. Was tun ? Neuer Wechselrichter? Habe gerade mal beim großen A geschaut und festgestellt, das es ungefähr hunderte verschiedene gibt…. und ich habe keine Ahnung was ich da brauche. Außerdem kann ich nicht mal eben 300 Euro und mehr dafür ausgeben. Dann habe ich auch gesehen, das es Adapter für 12 Volt gibt… aber funktioniert das ? Ich weiß es nicht.

Blöderweise habe ich meinen Stromkoffer mit den Eurosteckern im Heimathafen gelassen, da ich ja der Meinung war, das mein Wechselrichter funktioniert und ich mit meiner Solaranlage auskomme.

Aber gut. Es nützt nichts, mir nun darüber Gedanken zu machen…. Es ist, wie es ist. Und vielleicht hat einer meiner Leser oder Leserinnen ja eine passende Idee.

Gestern Nacht hatten wir einen kleinen Weltuntergang. So heftige Gewitter, Blitze im Sekundentakt und Starkregen habe ich in meinem Leben selten erlebt. Ich war wirklich froh, das wir nicht an der Rhone geblieben sind, sondern uns einen sicheren Platz gesucht haben.

Die Unwetter dauerten dann auch bis in die frühen Morgenstunden. Trotzdem haben Bonny und ich gut und sicher geschlafen. Als wir heute morgen erwachten, war der Spuk vorbei und die Sonne schien vom Himmel. Alles wieder gut!

Unser Tagesplan sah ja heute Tanken und einkaufen vor. Allerdings sind wir erst gegen Mittag vom Kirchhof weg gefahren. Töchterchen hat angerufen und solche Gespräche gehen nie unter 40 Minuten ab.

Die erste Tankstelle, die wir sahen war auch gleich die Richtige. 1,64 Euro für Diesel. Da ich meinem Bonnymobil wieder mal etwas Gutes wollte, hab ich ihm Premium – Diesel für 1,71 Euros gegeben. Ist eben ein braves BonnyMobil und muss auch mal belohnt werden! Zudem war mein BonnyMobil ganz sparsam . Mit 50 l Diesel sind wir 770 km weit gekommen.

Auch der Einkauf bei Lidl ging leicht von der Hand. Ich wollte ja eigentlich Aldi und Lidl meiden und in nationalen Supermärkten einkaufen, aber bei Lidl kenne ich mich aus… und Einkaufen soll schnell gehen. Ist ja nicht gerade eine meiner Lieblingsbeschäftigungen.

Mittlerweile sind wir an unserem neuen Gute – Nacht – Platz angekommen. Und ja, ich bin in der Provence. Wir stehe wieder auf einem kostenlosen, kommunalen Stellplatz mitten in der Natur vor dem Dorf Vallabregues. Hier leben 1380 Seelen. Das Dorf liegt im Departement Gard in der Region Okzitanien. Wir sind 20 km hinter Avignon und 20 km neben Nimes.

Der Stellplatz ist heute gut frequentiert . Vorhin kam ein allein reisender Mann aus Holland an, der mir erzählte, das er schon seit Februar in Frankreich unterwegs ist und jetzt gerade wieder auf der Heimfahrt nach Rotterdam ist. Einige Franzosen haben sich es hier mit Tisch, Stühlen und Hängematte richtig gemütlich gemacht.

Unsere weitere Reiseplanung wird nun ein bisschen komplizierter, Wir kommen langsam an die Küste und alle meine alt bekannten Strandparkplätze sind mit einer Höhenbegrenzung von 2 m versehen…. passt nicht mit unseren 2,35 m Das heißt, wir müssen vor Ort suchen, das wir etwas nettes finden. . Und da ja auch das Wochenende vor der Tür steht, habe ich mir überlegt, übermorgen nach Leucate zu fahren. Dort kenne ich einen richtig schönen Platz direkt an der Lagune.

Heute aber sind wir erst einmal hier. Nachher gibt es eine leckere Quiche Loraine und ich habe heute zum ersten Mal einen Monsieur Croq gegessen. In Deutschland heißt das Ding Käsetoast mit Schinken…. ich finde Monsieur Croq hört sich viel appetitlicher an.

Langsam geht hier die Sonne und auch die Temperaturen runter und Bonny und ich bereiten uns auf den Abend vor. Und wenn mein kleiner Laptop jetzt noch so lange durchhält, bis ihr meinen Bericht lesen könnt… Dann ist alles gut!

2 Gedanken zu „Ein Wechselrichter, der seinen Job nicht macht und ein BonnyMobil, das genauso Sparsam ist wie Frauchen

  1. Der 12 Volt Adapter funktioniert bei mir einwandfrei. Lade Handy und Tablet so auf. Ich weiss aber nicht mehr wo ich ihn gekauft habe .

    1. Das hört sich gut an. Bekomme ihn bei Amazon. Muss allerdings warten, bis ich in Spanien bin. Dort kann ich das Teil dann an die Adresse meines Lueblingsbäckers liefern lassen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: