2. Tag beim Töchterchen… Heute mal ein paar Stunden ohne mein Kind

19. August 2019

Gestern Abend hatte das Wetter doch noch ein Einsehen und es hörte auf zu Regnen. Zu einem Spaziergang war mein Kind leider nicht bereit, und so zogen Bonny und ich alleine los, um die Gegend ein bisschen zu erkunden. Viel gibt es hier nicht zu sehen, aber wir fanden einen schönen Feldweg mit einigen Reiterhöfen. Bonny konnte sich auf den Feldern austoben und auch mir tat das Laufen richtig gut.

Unterwegs erreichte mich dann die traurige Nachricht, das einer meiner ehemaligen Privatpatienten mit 92 Jahren am Vormittag verstorben ist. In dem Moment war ich froh, das meine Tochter nicht zu diesem Spaziergang mitgekommen ist. Mit ihrer Psychose kann sie nur schlecht mit solchen Nachrichten umgehen und die Gefahr ist groß, das sie in einen psychotischen Schub gerät. Darum ist es natürlich besser, wenn ich solche Ereignisse von ihr fern halte. Insbesondere, da sie vor ein paar Wochen einen Freund auf tragische Weise verloren hat.

Mir und Bonny hat dieser Spaziergang enorm gut getan. Für mich als Mutter ist es nicht immer so einfach, die Gedanken meines Kindes nachvollziehen zu können. Ich liebe meine Tochter sehr, allerdings erfordert der Umgang mit ihr all meine Kraft und Energie. Um wieder Energie und Kraft zu tanken, ist es dann schon gut, mal ein paar Stunden alleine mit meinem Hundemädchen zu sein.

Aus diesem Grund hat das Team BonnyMobil beschlossen, heute nach Sehnde, die nächst größere Stadt zu laufen, welche etwa 6 KM entfernt ist. Dort soll es ein kleines, gemütliches Kaffeehaus geben. Das muss das zweibeinige Teammitglied natürlich besuchen. Kind hat schon angekündigt, das sie nicht mit laufen wird.

Heute Abend wollen Kathi und ich gemeinsam im BonnyMobil kochen. Es soll eine Gemüsepfanne mit Schinken und Käse geben und natürlich kommt auch unser neuer Omnia Einsatz. Darauf freuen wir uns schon sehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.