11. Tag in der Carolinabucht – Lecker deutsches Brot, eine schwer beleidigte Bonny und Lust auf Palmen..

9. Januar 2019

Das verpennte zweibeinige Teammitglied ist dank der Hilfe meines Lieblingsnachbarn Frank heute morgen tatsächlich in den Genuss eines Dinkelvollkornbrotes, leckerem Eierlikör – Apfelkuchen und hausgemachtem Geflügelsalat gekommen. Dazu gab es auch noch ein Laugenbrötchen.

Normalerweise verpenne ich ja regelmäßig den Auftritt unserer deutschen Bäckersfrau Bärbel. 8 Uhr ist aber auch eine unpassende Uhrzeit. Insbesondere da es dann im BonnyMobil gerade mal 8 bis 10 Grad hat und so ein Schlafsack schon extrem kuschelig ist.

Heute morgen sind wir aber von Frank, unserem Nachbarn wachgeklopft worden. Netterweise hat er dann auch unsere Frau Bäckerin noch ein bisschen aufgehalten, so das ich es tatsächlich geschafft habe, mich aus einer Decke, einem Hundemädchen, und einem Schlafsack zu wickeln, in die Puschen zu kommen und auch den Weg in den noch ziemlich frühen Morgen geschafft habe, um einen Großeinkauf zu tätigen.

Allerdings hat mich dieser Einkauf ein kleines Vermögen gekostet. Alles in allem bin ich 8,60 Euro losgeworden. Aber es hat sich gelohnt. Und es war ja das erste Mal in diesem Jahr, das ich bei Frau Bärbel eingekauft habe. Qualität und Lieferservice hat eben seinen Preis.

Das Team BonnyMobil überlegt ja nun schon einige Tage, ob es nicht doch an der Zeit ist, mal wieder ein bisschen weiter zu fahren. Auch unser Lieblingsnachbar Frank hat diesen Gedanken. Lt. seiner Wetterprognose soll es in den nächsten 2 Tagen ziemlich bewölkt sein. Somit möchte er in einen Camperpark gehen und einiges an seinem Wohnmobil machen. Danach will er dann eine Bucht weiter Richtung Süden ziehen.

Nun stellt sich uns die Frage, ob wir nicht auch die Gelegenheit nutzen, und weiter fahren. Die Palmenbucht nebenan ist wirklich schön und schon im letzen Jahr wollte das Team BonnyMobil dort übernachten. Davor wäre natürlich wieder mal Entsorgen, Duschen und Einkaufen angesagt. Langsam geht uns der Kaffee aus und das darf natürlich nicht passieren. Auch ein paar Gaskartuschen bräuchte das Team BonnyMobil. Ein paar haben wir zwar noch, aber hier ist es Abends und morgens doch ziemlich kalt…

Aber große Entscheidungen sollte man ja nicht über´s Knie brechen und so werden wir das einfach auf morgen verschieben.

Mir meinem Hundemädchen habe ich es mir heute echt verscherzt. Das böse Frauchen hat die böse Bürste rausgeholt. Bonny sah es und war erst einmal nicht mehr gesehen. Sie lag unterm BonnyMobil und selbst mit Leckerchen lies sie sich nicht hervor locken. Gott sein Dank haben Hunde ja keine allzu große Aufmerksamkeitsspanne und so hatte sie nach etwas einer Stunde wieder das böse Ding vergessen. Frauchen aber nicht…. und so wurde aus unserem kleinen Hundepunk ganz schnell wieder eine gepflegte Hundelady. Wobei sie mir bis jetzt noch nicht so wirklich verziehen hat. Immer wenn ich sie anspreche dreht sie mir demonstrativ den Hintern zu….. Da muss jetzt wohl ich durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.