Ausflug von Torre del Mar nach Nerja

3. Februar 2019

Da Bonny ja wieder laufen kann und auch ziemlich unternehmungslustig ist, hat das Team BonnyMobil beschlossen, heute mal einen Ausflug nach Nerja zu unternehmen.

Nerja ist eine Kleinstadt an der Costa del Sol. Im Sommer findet man hier mehr Touristen als Einheimische. Das Städtchen hat sich voll und ganz auf die Feriengäste eingestellt. Andenkenshops, Restaurants und Boutiquen dominieren die schöne Altstadt mit ihren engen, kleinen Gassen.

Jetzt im Februar ist natürlich noch keine Saison und viele Shops haben noch geschlossen. Trotzdem sind viele Menschen unterwegs und die Restaurants und Café´s sind wirklich gut besucht. Dem Team BonnyMobil ist es fast schon ein bisschen zu voll. Das sagt mir wieder mal, das ich in der Hauptsaison definitiv nicht hier sein möchte.

Nerja hat auch eine Menge an Naturschönheiten zu bieten. 16 km feinste, pudrige Sandstrände um alle möglichen Wassersportarten auszuprobieren. Ein Naturschutzgebiet zum Wandern, Klettern und zur Tierbeobachtung. Eine Tropfsteinhöhle und viele andere mehr lassen die Augen der Höhlenforscher strahlen. Einige Höhlen sind auch für die Öffentlichkeit zugänglich. Es ist auf jeden Fall interessant zu schauen, was denn so in Andalusiens Untergrund los ist.

Bis jetzt ist Nerja von den hässlichen Hochhäusern und anderen touristischen Bausünden fast verschont geblieben. Das ist ein großer Pluspunkt für die kleine Stadt. Es gibt hier auch eine Unmenge an Hotels, Pensionen und Hostel, aber die meisten haben sich der traditionellen, arabisch angehauchten Bauweise bedient. Trotzdem liebt das BonnyMobil die unbebauten Gegenden mehr.

Nerja gefällt uns sehr. Das Team BonnyMobil hat sich schon mal nach netten Übernachtungsplätzen für die kommende Reise umgeschaut und ist auch fündig geworden. Es gibt einige schöne Ecken, die wir im nächsten Jahr ansteuern werden. Ein paar Tage werden wir dann hier verbringen.

Der Ausflug hat uns allen richtig gut getan. Es war wirklich schön, mal wieder raus zu kommen und etwas anderes zu sehen. Bonny hat super durchgehalten und auch das Laufen an der Leine klappte perfekt. Natürlich sind noch keine Kilometerlangen Spaziergänge möglich. Auch auf Asphalt tut sich mein Hundemädchen schwer. Die gelähmten Pfötchen schleifen mit den Krallen über den Boden und das schadet natürlich den Krallen. Aber das wird sich bestimmt in der nächsten Zeit geben.Vor fast 3 Wochen hätte ich nicht vermutet, das ich mit meiner Maus überhaupt jemals wieder Spaziergänge machen kann.

Auch braucht Bonny hin und wieder mal eine Pause. Aber das freut das 2.beinige Teammitglied des Team´s BonnyMobil, denn dann gibt es jedes mal einen Café con Letche. Wir lieben es, draußen zu sitzen, Kaffee zu trinken und den Menschen zuzuschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.