Ron´s Lösung und Bonny am Strand von San Sebastian

18 . April 2019

Ron hat einen Plan und die Lösung gefunden. Auch er weiß, das er die Route nach Hause nicht so einfach schaffen kann. Gestern hat er mit seinen Freunden gesprochen und die kommen heute Abend mit dem Flieger nach Madrid. Sie werden dann Ron und das RonMobil heile nach Hause bringen. Sie werden eine Nacht im Flughafen Hotel verbringen und morgen die Heimreise nach Frankfurt antreten.

Nun muss Ron nur noch nach Madrid kommen. Ich kann ihn nicht dorthin bringen, da ich mittlerweile richtige Angstzustände habe und ständig das Gefühl, das Bonny und mir auch etwas schlimmes passieren wird. Madrid würde mir da nur noch mehr Angst machen. Aber so weit ist der Flughafen nicht von unserem Standort entfernt. Er muss und wird es alleine schaffen.

Das Team BonnyMobil wird langsam Richtung Heimat fahren. Wir werden uns aber nicht hetzen und es langsam angehen.

So verabschieden Ron und ich uns unter Tränen und fahren auf getrennten Wegen weiter.

Irgendwie habe ich das Gefühl, das es Bonny nicht wirklich gut geht. Sie ist sehr ruhig, frißt und trinkt kaum und liegt nur ganz still in ihrem Körbchen. Ich glaube, der Schock, die tote Ilia zu sehen, nimmt sie genauso mit, wie mich.

Wir haben uns ja mittlerweile von der Küste entfernt und fahren durch das Hinterland. Vielleicht würde mein Mädchen sich über ein paar Stunden am Strand freuen. Da sie den Strand mehr als alles andere liebt, könnte sie das aufmuntern. San Sebastian liegt nicht ganz auf den Weg nachhause, aber für Bonny mache ich diesen Umweg gerne.

Mittlerweile haben wir San Sebastian erreicht und Bonny tobt wieder glücklich mit anderen Hunden über den Strand.

Ich habe auch Nachricht von Ron, das er heil und gesund im Hotel angekommen ist und nun zusammen mit seinen Freunden die Reise nach Frankfurt plant. Da ist mir eine Sorge von den Schultern genommen. Ich bin so froh, das er diese Lösung gefunden hat.

Ich denke, das ich heute Nacht auch ein wenig schlafen kann.

Wir stehen hier auf einem Parkplatz, in einer Seitenstraße am Hafen von San Sebastian. Laut park4night können wir hier auch übernachten. Der Strand und die Strandpromenade sind noch ziemlich belebt, da morgen ja Karfreitag, ein Feiertag ist.

Bonny geht es wieder besser. Sie hat auch schon gefressen und möchte am liebsten die ganze Nacht am Strand spielen. Aber nun wird es dunkel und wir werden den Abend ruhig ausklingen lassen. Ich hoffe, das ich langsam die bösen Bilder aus dem Kopf bekomme und das sich meine Angst vor dem nächsten Unglück langsam legt.

Ich bin noch immer extrem traurig, und ich glaube das werde ich auch die nächste Zeit bleiben. Meine Gedanken sind bei Ron. Es ist gut, das er nun bei Menschen ist, die er liebt. Das mindert zwar nicht seinen Schmerz, gibt ihm aber Kraft und Halt.

Für das Team BonnyMobil geht es morgen weiter von San Sebastian nach La Rochelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.