Ist unsere Welt noch Lebenswert?

Auch wenn meine Gedanken nur indirekt mit dem Team BonnyMobil zu tun haben, möchte ich diese Gedanken mit Euch teilen.


Niemand nimmt mehr Rücksicht oder respektiert den Anderen. Weder den Menschen an sich, noch deren Eigentum ist sicher. Jeder ist sich selbst der Nächste. Jemanden zu übervorteilen oder zu diffamieren ist Volkssport und völlig legitim geworden. Wir dürfen betrügen, lügen und anderen Menschen Leid zufügen, ohne das es auch nur ansatzweise Konsequenzen hat.


Die Wenigen, die fast alles Geld der Welt haben, dürfen denen, die fast Nichts haben, auch noch die letzten Lebensgrundlagen nehmen. Großkonzerne, die rund um die Welt die knappen Wasserreserven in Plastikflaschen abfüllen und teuer verkaufen, machen sich keine Gedanken darüber, ob die Brunnen der Bevölkerung austrocknen.


Regierungschefs dürfen ohne Konsequenzen hingehen und ganze Länder, einschließlich der darin lebenden Bevölkerung kaufen. Ja, ich finde selbst der Gedanke, so etwas tun zu wollen, ist schon ziemlich daneben.


Was ist bloß aus uns Menschen geworden? Gier, Habsucht und alle anderen „Todsünden“ sind Gesellschaftsfähig geworden. Die Grundlagen eines Menschenwürdigen Daseins sind nicht mehr gegeben. Es liegt nicht daran, das kein Geld vorhanden ist. Geld, Wohnraum, Güter und Arbeit gibt es genug. Aber leider nicht für jeden Menschen.


Noch nie gab es so viele „Superreiche“ wie im Moment. Noch nie gab es aber auch so viele Menschen, die an der Armutsgrenze leben müssen, wie im Moment . Ein Grund dafür sind eben die Billiglöhne. Ich erinnere mich noch gut an die vergangenen Zeiten, als es großes Erstaunen und überraschte Blicke gab, wenn ich erzählte, das ich 2 Jobs habe. Heute ist das völlig normal und die erstaunten Blicke erntet man, wenn man es schafft, mit nur einem Job klar zu kommen.


So wie es ausschaut, werden sich diese Zustände auch nicht so schnell ändern. Ganz im Gegenteil. Vor einigen Tagen wurde ich gefragt, ob ich traurig bin, da ich keine Enkelkinder habe. Nein, ich bin froh und glücklich das ich Keine habe. Ich möchte nicht, das meine Enkelkinder in solch einer gewaltbereiten, egoistischen herzlosen, kaputten und ausgebeuteten Welt leben müssen. Es bricht mir das Herz, mit ansehen zu müssen, das Menschen Abfallcontainer nach Lebensmitteln durchsuchen und Flaschen sammeln, um überleben zu können. Es bricht mir das Herz, täglich mit Gewalt, Hetze gegen Andere und Mitleitlosigkeit konfrontiert zu werden.


Mitleid, Verständnis, Ehrlichkeit und Respekt werden langsam aber sicher ausgerottet und Fremdwörter. Wann wird uns endlich klar, das wir nur mit diesen Eigenschaften auf Dauer ein Leben leben können, in dem es jedem Menschen auf dieser Erde gut geht?


Wann beginnt ein Umdenken und wann sehen wir, das unser Weg ein falscher Weg ist? Ich gebe nicht auf, an das Gute im Menschen zu glauben und jedem Menschen, der mir begegnet bekommt erst einmal einen Vertrauensvorschuss. Ich möchte bitte glauben, das es langsam aber sicher ein Umdenken in der Gesellschaft gibt. Nur leider sehe ich im Moment auch nicht das kleinste Zeichen. Allerdings gebe ich die Hoffnung niemals auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.